MIG16 SFE flexible

Die Referenz zur Schadensfrüherkennung.

Für Langzeit-Belastungstests, bei denen Motoren und Getriebe im permanenten Dauerlauf geprüft werden, ist ein zuverlässiges Schadensfrüherkennungssystem unabdingbar. MIG16 SFE flexible ist eine hochflexible Sicherungsinstanz für die unterbrechungsfreie Dauererprobung von Getrieben und bei Haltbarkeitstests von Motoren. Es erkennt Schäden bereits in der Entstehung und rettet so Ihre Prototypen.

Zum Aufbau der Produkte verwendet red-ant ausschließlich Premium-Komponenten namhafter Hersteller. Damit leisten wir einen weiteren Beitrag zur Steigerung der Prüfstandsauslastung in Versuch und Produktion. Denn wir wissen: Jede Stunde, die ein Prüfstand wegen defekter Messtechnik nicht einsatzbereit ist, kostet bares Geld und verzögert straffe Prozesse unnötig.

Die Hardware aller red-ant-Produkte ist modular aufgebaut, der Anteil an Hardware-Eigenentwicklungen ist gering. Dadurch profitieren Anwender unmittelbar von der rasanten Weiterentwicklung des gesamten Messtechnik-Marktes: Ist eine neue Technologie verfügbar und ihren Kinderschuhen entwachsen, setzen wir sie zu Ihrem Vorteil in unseren Produkten ein. Das ist schneller, kostengünstiger und robuster als jede Eigenentwicklung!

Die Software MIG16 ist das eigentliche Herzstück der red-ant-Produkte. Darin haben wir unser gesamtes schwingungstechnisches Know-how gebündelt und in Form von benutzerfreundlichen Funktionalitäten zugänglich gemacht. Selbstverständlich bedienen wir uns darüber hinaus auch aller eingeführten, bewährten und standardisierten NVH-Verfahren.

Eine übersichtliche tabellarische Aufstellung der Funktionalitäten von MIG16 SFE steht ihnen als Download-Link zur Verfügung.


Einen Auszug der hardwaretechnischen Daten finden Sie in der folgenden Aufstellung:

Versorgungsspannung Netzteil

Versorgungsspannungsbereich

100 V-230 V

Versorgungsspannungsfrequenz

50 Hz oder 60 Hz

Eingangsstrom

5 A

 

 

PC

Prozessor

Intel Core2Duo > 3.0 GHz; 1300 Mhz FSB

Speicher

4 GB

Ethernet

100 MBit/1000 MBit

Festplatte

IDE SATA, ab 120GB, RAID, SSD optional

Externe Schnittstelle

Rs232, USB 2.0

Interne Steckplätze

4 o. 5 x PCI 32 Bit, 1 x AGP

Betriebssystem

WIN XP Professional SP3.0
Windows 7 Professional

 

 

Zulässige Umgebungsbedingungen

Temperaturbereich im eingeschalteten Zustand

0 bis 40 °C / optional bis 60 °C

Temperaturbereich im ausgeschalteten Zustand

-20 bis 70 °C

Relative Luftfeuchtigkeit

10-90%, nicht kondensierend

 

 

AD-Karte - statische Eigenschaften

Anzahl der Kanäle

4, 8, 12, 16 - mehr auf Anfrage

Max. Abtastrate fS

102.400 S/s optional auch mehr als 102,4 Ks/s

Analog-Digital-Wandler

Delta-Sigma (1 pro Kanal)

Einstellbare Abtastrate fs

1 kS/s bis 102,4 kS/s in 1 S/s gestuft frei wählbar

Auflösung

24 Bit nominal

Eingangsbereich

+-10 Vss

Eingangsimpendanz positiver Eingang

1MOhm parallel zu pF

AD-Karte – dynamische Eigenschaften

Delta-Sigma-Analog-Digital-Wandler Überabtastung

128 fs (für 1,0 kS/s≤fs≤51,2kS/s)
64 fs (für 51,2 kS/s<fs≤102,4 kS/s

Digitaler Antialiasing-Filter

FIR-Filter, entspricht einem 64-poligen Filter, keine nachweisbaren Überschwinger, extrem flacher Frequenzgang (±0,1dB) mit perfektem, fehlerfreiem Phasengang

Zusätzlicher analoger Antialiasing-Filter zur Filterung von Engband-Alias-Frequenzen des digitalen Filters bei 64facher fs

2-poliger Bessel-Tiefpass-Filter
ffanalog=400 kHz

Filteramplitudenfrequenzgang
    -0.1 dB Punkt
    -3db Punkt
    -110db Punkt


0,4535 fs
0,4863 fs
0,5465 fs

Unterabtastungsfreies (aliasfreies) Frequenzband

DC (0 Hz) bis 0,4535 fs

Aliasgrenzfrequenz (-110db)

0,5465 fs

Störungsfreier, dynamischer Bereich
    fs ≤51,2Hz
    fs >51,2Hz


130 dB
118 dB

Frequenzgenauigkeit

0,00005%

Verstärkungsfehler zw. zwei Kanälen

±0,1 dB

Phasenfehler zw. zwei Kanälen

<fin (in kHz) *0,018°+0,082°

Nebensprechen zwischen Kanälen einer Karte

<-90 dB

Nebensprechen zwischen Kanälen verschiedener Karten

<-100 dB

Kalibrierung der analogen Kanäle

Kalibrierung per Software mit interner Spannungsreferenz

Errechnet Verstärkungs- und Offsetkorrekturfaktor 

Empfohlenes Intervall der Software-Kalibrierung

Wenn Umgebungstemperatur um 10°K von der letzen Kalibrierung abweicht

Externe Kalibrierung der Spannungsreferenz

Bewertet interne Spannungsreferenz und speichert diese in nicht flüchtigen Speicher

Empfohlenes Intervall externer Kalibrierung

1 Jahr

Aufwärmzeit für Kalibrierung

15 Minuten

Interne Spannungsreferenz
    Gleichspannungsamplitude
    Temperaturkoeffizienz
    Langzeit-Stabilität


5,000 V ±2.5 mV
±5 ppm/°K max
±20 ppm/(1000h) 0,5

Realtime-Weiterverarbeitung der analogen Kanäle

Umwandlung in physikalische Einheiten

32-floating-point linear oder
bel. Volt/Einheit Kurvenform per Software parametrierbar oder
im Datenreduziermodus 16 o. 8 Bit

Datenreduzierung Auflösung

Kanalweise wählbar 2- o. 4-fach

Datenreduzierung Abtastung

Kanalweise wählbar 1- bis 128-fach

Datenreduzierung zeitlich


Intelligente Datenreduzierung für den Dauerversuch. Frei wählbarer Anfangs-, Endzeitraum und Zielspeichervolumen. Daten zwischen Anfangszeitraum und Endzeitraum werden intelligent reduziert, so dass eine lineare Verteilung von Stichproben bei Versuchsende vorliegt

Alarmausgänge Counter-Karte oder Siko-Karte

Anzahl der digitalen Ausgänge

2-8

Funktion des Alarm-Ausgangs 1

0 Volt (normal) 5 Volt( Alarmfall)
programmierbar im Kanaleinstellungsmenü

Funktion des Alarm-Ausgangs 2

0 Ohm (normal) >1 MOhm (Alarmfall)
programmierbar im Kanaleinstellungsmenü

Tacho und Eventeingänge Counter-Karte

Anzahl der Tachos und Eventeingänge

6

Maximale Frequenz des Tachosignals bei Eingang Tacho 1, 2

200 kHz

Maximale Frequenz der Eventeingänge

20 kHz

Triggermodus

fallende oder/und steigende Flanke

Triggerspannung

0-1 Volt Low
/2-5 Volt High

Abmessungen MIG16 – 19“-Zoll-System

Breite

440 mm (19“-Einschub)

Höhe

173 mm (4 HE)

Tiefe

540 mm

Andere Abmessungen nach Kundenwunsch möglich!


CE-Konformitätsbestimmung

MIG16 von red-ant measurement technologies and services erfüllt die CE-Bestimmungen für Niederspannungen (Sicherheit) 73/23/EEC und für elektromagnetische Verträglichkeit (EMC) 89/336/EEC.